Ergebnisse

Hier sind die Ergebnisse der Meldungen bis einschließlich Juli 2017 einzusehen. Wir bedanken uns bei allen, die uns Ihre Sichtungen gemeldet haben.

Um auf das detaillierte Durchführungsprotokoll zugreifen zu können, klicken Sie auf den folgenden Link:  Projektdurchfühung+Ergebnisse_Waschbären2017

Zusammenfassung

Invasive Arten sind weltweit ein großes Problem und verursachen schwerwiegende ökologische und ökonomische Schäden. Zu den 100 folgenschwersten invasiven Arten in Europa zählt auch der Waschbär (Procyon lotor). Zwar ist es schon fast 90 Jahre her, dass sich der Waschbär in Deutschland etabliert hat, trotzdem gibt es wenig gesicherte Daten zu seiner Abundanz und Verbreitung. Bisherige Daten begründen sich auf Jagdstrecken, was aber einige Probleme mit sich führen kann. Eine andere Möglichkeit Waschbären zu erfassen, ist die Durchführung eines Citizen-Science-Projektes. Deshalb gründeten wir das Projekt “Waschbär gesehen?”, um durch die von der Bevölkerung gemeldeten Waschbären ein genaueres Bild des Waschbärenbestandes zu erhalten. Unser Projekt zeigte, dass Citizen Science gut für solche Fragestellungen geeignet ist. Die Auswertungen der Waschbärmeldungen ergaben, dass die meisten Waschbären in Siedlungen, am späten Abend und lebend gesehen wurden. Der überwiegende Teil der Teilnehmer empfand Waschbären als positiv.

HessenÜbersichtskarte der gemeldeten Waschbären (226) in Hessen mit Städten als Orientierungspunkten
MarburgÜbersichtskarte der gemeldeten Waschbären (110) im Raum Marburg mit Orientierungspunkten
Werbeanzeigen